Quantcast
Maps of World
Current, Credible, Consistent
Search
World Map / Deutsch Map / Chile Karte

Chile Karte

Chile Karte
Description : Chile Political map showing the international boundary, regions boundaries with their capitals and national capital. Disclaimer
Close

Disclaimer : All efforts have been made to make this image accurate. However Compare Infobase Limited, its directors and employees do not own any responsibility for the correctness or authenticity of the same.




Chile ist ein südamerikanisches Land, das zwischen den Breitengraden 17° 03'S und 56°30'S liegt. Chile ist über 4.296 km lang, die breiteste Stelle misst jedoch nur 349 km von Ost nach West.

Die Geschichte von Chile
Einige der frühen Bewohner von Chile waren die Araukanier, die größte Gruppe davon waren die Mapuche. In der Region Patagonien in Süd-Chile waren die Teheulches der größte einheimische Stamm. Während die Inkas einen Großteil von Südamerika beherrschten, erstreckte sich das Reich nur bis nach Nord-Chile, da die Mapuche sie ab dem 15. Jahrhundert zurückschlugen. Mit der Reise des Diego de Almagro kamen in den 1530er Jahren spanische Forscher an (obwohl Ferdinand Magellan das Land wahrscheinlich Jahre zuvor entdeckt hatte). Obwohl die Spanier ihre Besiedelung auf die nördlichen Territorien konzentrierten, vor allem auf die Länder der Inka wegen deren Silber und Gold, erweiterten sie bald ihre Siedlungen in den Süden. Viele der Eingeborenen fielen den Waffen und eingeschleppten Krankheiten der Spanier zum Opfer. Die Araukanier passten sich teilweise den Spaniern an, während sie im sogenannten Arauco Krieg gegen die Spanier um das Territorium kämpften. Die Spanier gewannen die Kontrolle über den nördlichen Teil der Region, oberhalb des Bio-Bio-Flusses, während die Mapuche die Region unterhalb kontrollierten. Spanisch Chile wurde als Generalkapitanats Chile von 1541 bekannt.

Während der größten spanisch-amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung teilte sich Chile in die Criollos, welche die Unabhängig befürworteten, und die Royalisten, die unter der Regentschaft des spanischen Imperiums bleiben wollten. Obwohl 1818 die Unabhängigkeit erklärt wurde, dauerte der Kampf noch viel länger. Im Jahr 1821 wurden die Spanier vertrieben, obwohl sie sich bis 1826 nicht vollständig ergaben. Spanien erkannte schließlich 1840 die Unabhängigkeit Chiles an.

Grenzstreitigkeiten zwischen Chile und Argentinien endeten im Jahre 1881 mit einem Abkommen, ebenso wie der Pazifik-Krieg (unter Beteiligung von Peru und Bolivien) im Jahr 1883 endete und zu einer Vergrößerung des chilenischen Territoriums führte. Im Jahre 1891 wurde Chile mit einem Bürgerkrieg konfrontiert, der mit der Bildung einer parlamentarischen Demokratie im Land endete. Chile hat seitdem Phasen der Instabilität erlebt, mit einem Putsch in 1924, mit einer mehrjährigen diktatorischen Regierung, die von da an bis 1932 zehn Regierungen überspannte. Die chilenische Sozialistische Partei kam in den hart umkämpften Wahlen von 1970 an die Macht mit Salvador Allende, der die Stichwahl für sich entscheiden konnte. Allende, der mit zivilen Unruhen und einem versuchten Staatsstreich zu kämpfen hatte, beging im Jahr 1973 Selbstmord und eine von Augusto Pinochet geführte Junta übernahm die Kontrolle. Viele Chilenen wurden während des Regimes getötet und die Wirtschaft litt. Chile wandelte sich im Jahr 1989 mit der Wahl eines neuen Präsidenten zu einem demokratischen Land.

Nachbarländer:
Chile grenzt an Peru, Bolivien und Argentinien.

Die größten Städte
  • Santiago (Hauptstadt)
  • Concepcion
  • Valparaiso


Geografie: Chile deckt eine schmale Küstenregion im Südwesten Südamerikas ab, mit nur 350 Kilometern (217 Meilen) an der breitesten Stelle. Zum Staatsgebiet Chiles gehören auch die Osterinsel und die Insel Sala y Gomez. Chile beansprucht auch Teile der Antarktis, aber dies ist umstritten.

Chiles bemerkenswertestes Merkmal ist die lange Küstenlinie, die entlang des Pazifischen Ozeans verläuft und kurvenförmig bis zum Südatlantik reicht. Nordchiles geografisches Hauptmerkmal ist die Atacama-Wüste. Zentralchile beinhaltet das zentrale Tal und den Bereich Cordillera de Nahuelbuta. Südchile ist von Wäldern, Vulkanen und Seen, sowie Fjorden und Inseln entlang der Küste geprägt. Im Osten Chiles, dominieren die Anden die Landschaft. Der höchste Punkt des Landes ist der Ojos del Salado, der 6893 Meter (22.615 Fuß) über dem Meeresspiegel liegt. Zu den wichtigsten Flüssen in Chile zählen der Loa Fluss (der längste des Landes), der Bio-Bio-Fluss und der Baker River. Der General Carrera-See an der Grenze zwischen Chile und Argentinien ist der größte des Landes.

Sehenswürdigkeiten: Die Hauptstadt Santiago ist ein beliebtes Ziel für Besucher und die Heimat der Central Market, des Palastes La Moneda und dem darunter befindlichen Untergrund-Kulturzentrum sowie der Parque Metropolitano, der einen herrlichen Blick auf die Stadt und eine Standseilbahn bietet. Das in den Hügeln Zentralchiles gelegene Valparaiso ist mit der bunten Architektur UNESCO-Weltkulturerbe und bietet kulturelle Erlebnisse, Nachtleben und allgemeines Ambiente.

Chile ist vielleicht am besten für seine szenischen Landschaften bekannt, mit den großen Anden, die ideal zum Klettern sind oder mit den El Colorado Skigebieten und den schönen Stränden. Der Top-Surfspot ist Pichilemu, während die Inseln Chiloe und Robinson Crusoe andere szenische Punkte sind, zusammen mit dem Torres del Paine Nationalpark.

TRN20141222

Fakten über Chile


FAQs and Answers on History and Geography

For further info please get in touch with
Bill Spicer Executive VP, MapXL
For US Queries
  (408) 637-0064   bill@mapxl.com

-->