Quantcast
Maps of World
Current, Credible, Consistent
Search
World Map / Deutsch Map / Kolumbien Karte

Kolumbien Karte

Kolumbien Karte
Description : Colombia Political map showing the international boundary, departments boundaries with their capitals and national capital. Disclaimer
Close

Disclaimer : All efforts have been made to make this image accurate. However Compare Infobase Limited, its directors and employees do not own any responsibility for the correctness or authenticity of the same.


Die Republik Kolumbien, so der offizielle Name, ist eine zentralistische konstitutionelle Republik im Nordwesten Südamerikas. Kolumbien ist der Landfläche nach das 26-größte Land und das viertgrößte in Südamerika nach Brasilien, Argentinien und Peru. Kolumbien rangiert auf Platz 27 der bevölkerungsreichsten Länder der Welt.

Die Geschichte von Kolumbien
Früh in der kolumbianischen Geschichte, bereits um 10.000 v. Chr., wurde die Region von verschiedenen mesoamerikanischen Völkern bewohnt. Die Ureinwohner Kolumbiens waren unter anderem die Völker der Muisca, Quimbaya und Tairona. Die Muisca, die im Hochland von Kolumbien siedelten, waren eines der weitläufigsten Bündnisse in Südamerika. Die ersten Europäer, die in Kolumbien ankamen, waren die Spanier im Jahr 1499. Nach mehreren erfolglosen Versuchen zur Errichtung von Siedlungen, ließen sich die Spanier 1525 bei Santa Marta und 1533 bei Cartagena nieder. Die Siedlung war aufgrund seines Zugangs zu Gold und anderen Ressourcen für die Spanier attraktiv und die spanische Präsenz in Kolumbien wurde weiter ausgebaut und in das Landesinnere erweitert. New Granada wurde im Jahr 1549 gegründet, im Jahr 1717 zum Vizekönigreich und wurde dann im Jahr 1739 wieder aufgebaut. Die Kolonie wurde erweitert und umfasste die heutigen Nachbarn Venezuela, Ecuador und Panama als ein Großteil des spanischen Imperiums in der Neuen Welt.

Interne Konflikte kamen am Ende des 18. Jahrhunderts auf, in denen die Provinzen begannen, sich gegenseitig zu bekämpfen. Da Spanien in der Heimat durch den Krieg mit Frankreich gebunden war, erklärten seine Kolonien in Südamerika ihre Unabhängigkeit, beginnend im Jahr 1810 und gefolgt von mehreren Provinzen in den kommenden Jahren. Diese neuen Regierungen bemühten sich, ihre neuen Rollen zu stabilisieren. Die Provinz Bogota wurde im Jahre 1811 zu Cundinamarca, jedoch brach der als La Patria Boba bekannte Bürgerkrieg über die nächsten Jahre aus, bis die spanische Herrschaft wieder hergestellt war. Allerdings kämpften die Menschen wieder für die Unabhängigkeit, bildeten die Republik Gran Colombia und vereinten im Jahr 1819 Ecuador, Kolumbien und Venezuela. Venezuela und Ecuador tratem im Jahre 1830 aus der Union aus und Kolumbien wurde in Republik Neu-Granada umbenannt, dann im Jahr 1863 in die Vereinigten Staaten von Kolumbien und schließlich im Jahr 1886 in die Republik Kolumbien. Die internen Konflikte setzten sich fort, einschließlich des Tausend Tage Krieges ab 1899 und La Violencia in den 1940er Jahren, der mit der Nationalen Front zu Ende ging, der abwechselnden Herrschaft von Konservativen und Liberalen. Obwohl dies für die Gleichstellung der verfeindeten Gruppen sorgen sollte, kam es zu Konflikten, bis eine neue Verfassung geschaffen wurde und Kolumbien sich weiter in Richtung Frieden bewegte.

Nachbarländer:
Kolumbien grenzt an Panama, Venezuela, Brasilien, Ecuador und Peru.

Die größten Städte:
  • Bogota (Hauptstadt)
  • Medellin
  • Cartagena
  • Cali
  • Barranquilla

Geografie:
Kolumbien liegt im Norden von Südamerika, mit einer Küstenlinie an der Karibischen See und dem Pazifischen Ozean. Kolumbiens Territorium umfasst auch karibischen Inseln, einschließlich dem Archipel von San Bernardo und der Islas del Rosario.

Zusätzlich zu den Küstenregionen umfasst das Terrain Kolumbiens Teile der Anden Berge, Ebenen und einen Teil des Amazonas-Regenwaldes. Die Berge von Kolumbien sind aufgrund ihrer geografischen Lage in drei Hauptbereiche unterteilt: Cordillera Occidental, Cordillera Central und Cordillera Oriental. Die Gegend von Sierra Nevada de Santa Martaist ist die Heimat von Kolumbiens höchstem Gipfel, dem Pico Cristobal Colon mit einer Höhe von 5.700 Metern (18.700 Fuß) über dem Meeresspiegel.

Kolumbiens wichtigste Flüsse sind der Magdalena, der Cauca, der Guaviare und der Caqueta. Entlang der kolumbianischen Grenze zu Venezuela verläuft der Orinoco, während der Amazon an der peruanischen Grenze liegt.

Sehenswürdigkeiten:
Von den schönen Stränden bis zu seinen majestätischen Bergen und dem Dschungel des Amazonas ist Kolumbien die Heimat von vielen malerischen Reisezielen. Um das kolumbianische Amazonasgebiet zu erleben, bietet der Amacayacu Nationalpark einen ungestörten, natürlichen Platz, Lebensraum der einheimischen Affen und rosanen Delphinen. Ein weiterer Nationalpark, Los Nevados, liegt in den Bergen und bietet großartige Möglichkeiten zum Wandern und für Outdoor-Abenteuer. Der Tayrona Nationalpark beherbergt eine wunderschön erhaltene Region von Kolumbiens Küste. Andere Naturstätten in Kolumbien sind das Corales del Rosrio Archipel, die Isla Gorgona und Providencia, ein UNESCO-Schutzgebiet.

Während die Naturgebiete in Kolumbien unglaubliche Orte sind, haben die Städte Kolumbiens noch mehr zu bieten. Die Hauptstadt Bogota bietet historische Architektur aus der gesamten Entwicklung Kolumbiens, vor allem im Stadtteil La Candelaria. Ebenso ist Cartagenas historische Altstadt eine von einer Mauer umgebene Stadt mit dem Plaza Trinidad im Zentrum und die Heimat der Festung Castillo de San Felipe.

Fakten über Kolumbien

Last Updated Date: July 27, 2016

FAQs and Answers on History and Geography

For further info please get in touch with
Bill Spicer Executive VP, MapXL
For US Queries
  (408) 637-0064   bill@mapxl.com

-->